Verpackt in einem äußerst kunstvoll und edel gestaltetem Digi-Pak, präsentiert sich die neue Scheibe der griechischen Black Metal Band mit dem schlichten Namen End. Der Name des neuen Werkes lautet „III“ und stellt, wer vermag es zu glauben, das dritte Full-Lengt Album der vier Griechen dar. Hier finden sich insgesamt acht Songs zusammen, welche den Unmut der Musiker über die Welt, die Gesellschaft und die „Catastrophe“ dieses Jahrhunderts zum Ausdruck bringen sollen.

Und mit „Catastrophe“ geht es auch direkt und ohne jegliche Umschweife zur Sache. Wie durch einen unerwarteten Tritt an den Kehlkopf reißen einen die wütenden Fluten mit und lassen einen erst nach neunundvierzig Minuten schnellen Black Metals wieder frei. Jeder Song hat seinen eigenen Reiz und besticht durch guten, abwechslungsreichen Songaufbau. Weder Geschwindigkeit noch Melodie kommen hier zu kurz und bieten ein sehr ausgewogenes Konstrukt, dass gut ins Ohr geht, ohne dabei langweilig zu werden. Neben ausgefeilten Riffs und atmosphärischen Harmonien übernimmt ein treibendes aber vielfältig gespieltes Schlagzeug eine prägende Rolle in den Songs. Der Sänger ergänzt das Ganze passend mit einer rauen-kratzigen Stimme, welche die Klage und Wut der Texte hervorragend zur Geltung bringt. Die Nuancen in der Tonhöhe und der gelegentliche Wechsel zwischen „Screams“ und „Growls“ sind der Diversität der Scheibe ebenfalls zuträglich. Man darf sich über ein gut strukturiertes und auch nach mehrmaligem Hören noch sehr interessantes Album freuen. Roher Black Metal, welcher ohne Kompromisse nach vorn geht und trotzdem Wert auf Melodie legt. Wenn es nicht anders auf der Packung stehen würde, könnte man glatt glauben, dass man es hier mit Norwegern zu tun hat. Denn klanglich erinnern End an besser produzierte Darkthrone-Alben oder auch an Posthum. Eine schlichtweg gute Black Metal Scheibe, die so einige schwarzmetallische Hörer befriedigen sollte.

Wer die Griechen noch nicht kennt, sollte sich mal ein Ohr offen halten, denn mit „III“ erwartet euch eine Scheibe, die nicht nur einmal in euren Musikboxen rotieren wird. In diesem Sinne, aus Eins mach Zwei und holt euch „III“.

End · III · 2009

Redaktion

verfasst von Winterfreud666
vom 10.06.2009

8 / 10

Playlist

01 - Catastrophe
02 - Self-eating Mass
03 - Still in Flesh
04 - In the Womb of Sick
05 - Lavish Gloom
06 - Ugly and Bygone
07 - The Largest Hearse
08 - Megalomania